Liebesgedicht?

Kurze Inhaltsangabe der verarbeiteten Filme
 
 
Böse Zellen
Eine junge Frau überlebt als einzige einen Flugzeugabsturz; sechs Jahre später stirbt sie bei einem Autounfall. Ihr Tod und das Begräbnis ist die Konstellation, um die sich in loser Reihenfolge diverse Schicksale im Verlauf eines Jahres miteinander verweben, wobei die Sehnsucht der Personen nach Liebe und Vertrauen ebenso deutlich wird wie ihre Angst vor Verletzung und Zurückweisung. Ein abgründiges Kaleidoskop menschlicher Beziehungen, das präzise die Obdachlosigkeit des modernen Menschen beschreibt.

Die Welle
Der Lehrer einer höchst durchschnittlichen Klasse gerät in eine nicht nur pädagogische Zwickmühle, als sich seine Schüler während einer Projektwoche zum Thema "Autokratie" seinen Forderungen bedenkenlos unterordnen und sich schließlich in Belangen solidarisieren, die zuvor kaum wahrgenommen wurden. Die Verfilmung eines amerikanischen Jugendbuch-Bestsellers hinterfragt im Rahmen einer spannenden Geschichte gleichgeschaltetes Verhalten und stellt das Für und Wider einer solchen Geisteshaltung zur Disposition. Dabei liefert der Film keine Antworten, sondern fordert zur Auseinandersetzung auf.

Das Verlangen
Die Geschichte einer vereinsamten, um ihr Leben betrogenen Frau, die an der Seite ihres Mannes, eines evangelischen Dorfpfarrers in der schwäbisch-fränkischen Provinz, um ihr Recht auf Liebe, Zärtlichkeit und eine eigene Stimme zu ringen beginnt und eine Katastrophe herbei führt. Das Kammerspiel bezieht seine Intensität mehr aus Gesten, Haltungen und Blicken statt aus Worten.

Katze im Sack
Ein undurchsichtiger Landstreicher und ein alternder Sicherheitstechniker verlieben sich in eine Leipziger Barfrau, die selbst nicht weiß, was sie will, und die wie ihre Verehrer zwischen Sehnsucht und Selbstzerstörung schwankt. Der düstere Film noir beschreibt unter ständigen Perspektivwechseln die Verlorenheit seiner Protagonisten, ohne gesellschaftspolitische Analysen anbieten zu wollen. überragende Darsteller, eine überzeugende Kameraarbeit, sinnliche Eleganz und der Mut zu Pathos und übertreibungen machen den Film zum Erlebnis.

Katzenjammer
Als ihre Mutter mit ihrem neuen Geliebten aufs Land zieht, muss auch die 13-jährige Tochter ihre vertraute Umgebung verlassen. Misstrauisch beobachtet sie den Freund der Mutter und unternimmt einsame Streifzüge, um die Gegend zu erkunden. Als sie eine verlassene Katze findet, hat das Mädchen rasch eine vierbeinige Freundin, zu der es Vertrauen fast. Auch die anderen Probleme lösen sich im Lauf der Zeit in Wohlgefallen auf; plötzlich sieht das Mädchen vieles in einem anderen Licht. Pädagogisch ausgerichteter Kinderfilm, der seinen jungen Zuschauern auf kindgerechte Art beizubringen versucht, dass sich Menschen und Sichtweisen ändern können und im Leben die meisten Dinge zwei Seiten haben.

Sackgasse
Der achtfache Killer "Baby Face" Martin kehrt nach New York zurück, um Mutter und Jugendfreundin wiederzusehen; da er zu ihnen keinen Zugang mehr findet, stürzt er sich in einen tödlichen Verfolgungskampf. Sozialkritisch bedeutendes und entwicklungsgeschichtlich interessantes, atmosphärisch dichtes Vorkriegswerk von William Wyler.

Endstation Liebe
Ein junger Fabrikarbeiter in Berlin wettet, am Wochenende ein unverdorbenes Mädchen "herumzukriegen", und findet wider Erwarten eine echte Liebesbeziehung. Eine Bemühung, den glatten, verlogenen Jugendfilmen der 50er Jahre eine realistische Geschichte in authentischem Milieu und mit sozialem Hintergrund entgegenzusetzen.

Angst vor der Angst
Fernsehfilm über eine junge Frau und Mutter, die von plötzlichen Angstzuständen aus ihrem anscheinend normalen Ehe- und Familienleben herausgerissen wird. Die verordneten Beruhigungsmittel bringen keine Hilfe, ein Klinikaufenthalt nur vorübergehende Heilung. Fassbinder inszeniert den Fall einer Tablettensüchtigen mit Manierismen.

Achterbahn der Gefühle
Ein Ingenieur für Achterbahnen verlässt nach 20 Ehejahren seine Frau, um mit seiner Assistentin zusammen zu leben. Sein Versuch, mit beiden Frauen eine Dreiecksbeziehung zu führen, scheitert; beide verlieben sich in andere Männer. Beziehungsdrama, das zwischen tragischen und komödiantischen Momenten changiert.

Der ewige Zweifel
Restaurierte Fassung eines viragierten Stummfilms von Richard Oswald. Ein Mann und eine Frau streiten sich ständig. Als er merkt, dass sie ein Verhältnis hat, wirft er sie hinaus. Sie rächt sich, in dem sie seine Vaterschaft an ihrem Kind in Frage stellt. Jahre später: Der Mann ist gebrochen, sein Leben ruiniert. Bevor er stirbt, kehrt sein Sohn zurück und bekennt sich zu ihm.

Cold Heat
Ein von seiner Frau getrennt lebender Milliardär läßt seinen Sohn entführen, um ihn für sich zu haben. Ein Privatdetektiv kann den Jungen befreien, doch als sich nach pausenlosen Verfolgungsjagden die Eltern zu arrangieren scheinen und sich ihre Liebe gestehen, bricht die Katastrophe erst wirklich aus.

Hier
Kaleidoskop um fünf Menschen in Zagreb, die nichts miteinander zu tun zu haben, durch die filmische Struktur aber in ein Netz voller indirekter Beziehungen eingebunden sind. In ihren Gesichtern und Schicksalen spiegeln sich die Folgen des Bürgerkrieges. Ein sparsam, aber wirkungsvoll inszeniertes Seismograf politischer und psychologischer Verwerfungen in Ex-Jugoslawien.

High Art
Die junge Mitarbeiterin eines New Yorker Fotomagazins entdeckt in ihrer Nachbarin eine talentierte Fotografin, die sich vor Jahren aus dem Kunstbetrieb zurückzog, und drängt die heroinabhängige Künstlerin zur erneuten Veröffentlichung. Zugleich entwickelt sich eine Liebesbeziehung zwischen ihr und der lesbischen Künstlerin, wodurch das Projekt in Gefahr gerät. Das stilistisch konsequent in eine Atmosphäre von Stillstand und drogenbedingter Betäubung getauchte Porträt einer Kunstszene unterhalb der von der öffentlichkeit wahrgenommenen Ebene. Beschränkt auf wenige Schauplätze, schildert der Film in düsterem, mattem Licht eine von Flucht und Depression gekennzeichnete Lebensweise.

Alles Liebe, oder was
Die neue Nachbarin, die sich gerne unverhüllt in ihrer Wohnung bewegt, erregt die Neugier eines eigentlich glücklich verheirateten Mannes. Als seine Frau dies registriert, schaut auch sie sich anderweitig um. Das Ergebnis ist Chaos in allen Belangen. Komödie, in der die Personen gegen die Verwirrung ihrer Gefühle ankämpfen müssen.

Weil ich dich liebe
1941
Um seine Familie nicht anzustecken, tšuscht ein tödlich erkrankter Erfinder die Existenz einer Geliebten vor. Erst sterbend enthüllt er die Wahrheit - was Frau, Freunde und Kinopublikum gleichermaßen zu Tränen rührt.

Dunkle Triebe
Provozierendes Drama über einen brutalen Frauenmörder, der eines Tages auf potentielles Opfer trifft, in das er sich verliebt. Der Film verzichtet auf jede psychologisierende Deutung.